Vielleicht geht es dir im Herbst so wie mir?

Er zählt nicht gerade zu der Jahreszeit, wo ich mit dem Auto gerne unterwegs bin – vor allem in der Früh und am Abend. Nebel,  Laub und Tau machen die heimischen Straßen rutschig wie Eis.

Daher gibt es gerade im Herbst einige Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten wenn man in sein Auto einsteigt, um sich selbst und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Die wichtigsten Tipps habe ich dir hier zusammengefasst:

 

Besondere Vorsicht geboten

Gerade jetzt solltest du noch vorausschauender und angepasster fahren als sonst. Denn im Herbst unterschätzen wir Gefahren und sind nur allzu unvorsichtig hinter dem Steuer. 

Wir alle merken es: Der Herbst hat in Österreich EInzug gehalten. Soll heißen: mittlerweile liegen auch schon viele Blätter am Boden und du solltest aufpassen, wo du hintrittst, um nicht auszurutschen.

Und, dass der Herbst jetzt da ist, heißt auch: Trotz Sonnenscheins und angenehmen Temperaturen tagsüber sollten Verkehrsteilnehmer ihre Fahrweise bereits auf die typischen Herbstgefahren einstellen.

Aus dem ersten Laub und dem bei niedrigeren Nachttemperaturen entstehenden Tau oder einem kurzen Regenschauer kann sich ein rutschiger Film bilden. Ein Auto verhält sich darauf wie auf Eis, die Reifen haben keinen direkten Kontakt mit dem Asphalt und auch Sicherheitsassistenten wie ABS oder ESP sind nur bedingt wirksam.

Beim Lenken und Bremsen kann das fatale Folgen haben.

Gefühlvoll bremsen und Gas geben

Kommt man durch einen veränderten Fahrbahnuntergrund ins Rutschen, ist die Hauptursache fast immer zu hohe Geschwindigkeit.

Mit vorausschauender und angepasster Fahrweise kannst du jedoch ungewollte Ausrutscher vermeiden.

Bei Feuchtigkeit und Laub solltest du die Geschwindigkeit reduzieren und auf den richtigen Abstand achten – das sind mindestens zwei Sekunden, bei Rutschgefahr sollte der Sicherheitsabstand auf drei bis vier Sekunden erhöht werden.

Außerdem gilt: Weich und sanft lenken sowie gefühlvoll bremsen und Gas geben.

 

Was tun, wenn das Auto zu rutschen beginnt?

Beginnt das Auto zu rutschen, heißt es:

  • Fuß weg vom Gaspedal
  • auskuppeln
  • blitzartig in die gewünschte Fahrtrichtung lenken
  • und bremsen

Der Blick muss dabei immer in die gewünschte Fahrtrichtung gehen.

Denn wohin du schaust, dorthin lenkst du auch.

Noch mehr Sicherheit gibt beispielsweise ein Fahrtechnik Training.

Die entscheidenden Meter in einer Gefahrensituation

Fest steht: Wer im sicheren Umfeld trainiert, der automatisiert die richtige Reaktion.

In einer Gefahrensituation, in der du unter Stress stehst, können das die entscheidenden Meter oder Sekunden sein, um beispielsweise ein Fahrzeug sicher zum Stehen zu bringen.

Klar ist, dass dieses vorsichtige Fahrverhalten Menschenleben retten kann.

Wenn doch ein Unfall passiert …

Bei aller Vorsicht kann natürlich trotzalledem ein Unfall passieren.

Ich habe für alle Eventualitäten die sich bei einem Unfall ereignen können, eine umfassende Checkliste erstellt. Hier findest du eine genaue Schritt-für-Schritt Anleitung WAS du WANN machen musst.

Lade dir die Checkliste gerne hier herunter.

Du hast noch Fragen? Dann melde dich doch einfach bei mir – entweder per Mail unter s.kondziolka-bloch@bloch-versicherungen.at oder vereinbare gerne ein unverbindliches Info-Gespräch mit mir: => Terminvereinbarung  <=

 

P.S.: Vergiß nicht – es gibt für alles eine Lösung!

Ich helfe dir gerne dabei – melde dich hier für meinen Newsletter an.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Die 7 häufigsten Irrtümer bei Verkehrsunfällen

Die 7 häufigsten Irrtümer bei Verkehrsunfällen

Auch wenn du noch so vorsichtig im Straßenverkehr unterwegs bist - ein Verkehrsunfall ist schnell passiert. Bei nahezu allen unseren Kunden stellen sich nach dem ersten Schock zwei Fragen: 1. Wer ist schuld? 2. Wer zahlt den Schaden? Es gibt in...

Was zahlt meine KFZ-Kaskoversicherung nicht?

Was zahlt meine KFZ-Kaskoversicherung nicht?

Im worst case ist es schnell passiert: Du übernimmst dein nagelneues Auto, auf das du dich vermutlich schon seit Monaten gefreut hast und 2 Wochen später verschuldest du selbst einen Unfall. Ein erheblicher Blechschaden ist die Folge. Normalerweise...