Der Oktober steht bei uns heuer unter dem Moto Autoversicherungen und alles was es dazu Wichtiges zu wissen gibt.

Sehr oft wird einem ja im Zuge einer KFZ-Haftpflichtversicherung auch gleich eine Rechtsschutz mit angeboten (soweit man diesen nicht ohnehin schon hat). Daher hier mal zusammengefasst die 5 wichtigsten Fakten, die es in diesem Zusammenhang zu wissen gilt.

Ist der KFZ-Rechtsschutz bei meiner Autoversicherung nicht automatisch mitversichert?

Klares nein. Du hast zwar im Rahmen deiner KFZ-Haftpflichtversicherung auch Abwehrkosten inkludiert. Das bedeutet, dass zB bei ungerechtfertigten Forderungen der Gegenseite deine Haftpflichtversicherung einschreitet. Aber ein Rechtsschutz deckt viel mehr – auch das aktive Vorgehen gegen deinen Unfallgegner beispielsweise. Deine Verteidigung in einem Strafverfahren interessiert deine Haftpflichtversicherung ebenfalls nicht. Diese Kosten kann nur eine Rechtsschutzversicherung übernehmen.

Macht ein Verkehrsrechtsschutz Sinn?

Klares Ja. Für deine eigenen Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche – oder wenn die Schuldfrage nicht geklärt ist – kommt die Rechtschutzversicherung ins Spiel. Sie hilft dir notfalls auch, deine Ansprüche vor Gericht durchzusetzen. Selbst wenn dein Unfallgegner im Nachhinein alle Anwalts- und Gerichtskosten übernehmen muss – du musst das als Kläger mal alles vorstrecken. Und das kann ohne Versicherungsschutz richtig teuer werden.

Statistisch gesehen gibt es die meisten Rechtsstreitigkeiten im Straßenverkehr. Aus diesem Grund ist die Notwendigkeit hier unbestritten.

Denke auch an den Fall von Strafverfahren – hier ist es völlig unerheblich ob du freigesprochen wirst oder nicht. Die Kosten für deinen Anwalt hast du stets selbst zu tragen. Und ein Strafverfahren wird nach Unfällen leider öfter eingeleitet als man glauben mag. Auch bei Verfahren zum Entzug des Führerscheins hilft ein Rechtsschutz.

Oder deine Werkstätte verrechnet dir plötzlich mehr als recht und billig ist.

Ebenso passieren nach einem Gebrauchtwagenkauf auch öfters Streitigkeiten, wenn das Traumauto plötzlich zum Alptraum wird – selbst hier greift der Rechtsschutz.

Wer ist im Vertrag überhaupt erfasst?

Du erhältst Schutz als Halter, Eigentümer und Zulassungsbesitzer für alle privat genutzten Fahrzeuge. Firmenfahrzeuge sind im Rahmen eines Betriebs-Rechtsschutzes versicherbar.

Wichtig: Solltest du und dein Partner mehr als ein Fahrzeug haben (auch Motorräder, Anhänger zählen), gibt es stets auch die Möglichkeit „alle Fahrzeuge“ zu einer geringfügigen Mehrprämie zu versichern, andernfalls ist nur ein KFZ erfasst. Oft ist hier auch die Nennung des Kennzeichens erforderlich um im Schadensfall klar zuordnen zu können. Bei Änderung des Kennzeichens musst du daran denken, dies auch deiner KFZ-Rechtsschutzversicherung zu melden.

Welche Bausteine und Leistungen umfasst ein Verkehrs-Rechtsschutz?

  • Schadenersatz-Rechtsschutz
  • Straf-Rechtsschutz
  • Ausfallsversicherung
  • Führerschein-Rechtsschutz
  • Fahrzeug-Vertrags-Rechtsschutz
  • Versicherungsvertrags-Rechtsschutz
  • Steuer-Rechtsschutz
  • Ermittlungs-Straf-Rechtsschutz

Der Versicherungsschutz beginnt bei allen Deckungsbausteinen sofort. Als Verkehrsteilnehmer kannst du ja jahrelang unfallfrei unterwegs sein, aber schon hinter der nächsten Kurve Pech haben.

Lediglich beim Fahrzeug-Vertrags-Rechtsschutz haben die meisten Anbieter eine Wartefrist. Der Grunddafür: Theoretisch könnte man hier einen sog. Zweckabschluss tätigen. Du ahnst also schon Probleme beim Autokauf und schließt dann noch schnell einen Vertrag ab. Das funktioniert nicht.

Generell werden Kosten für Anwälte, Gericht und Sachverständige von einer Rechtsschutzversicherung übernommen. Auch dann, wenn du am Ende eines Prozesses nicht gewinnen solltest.

Kein eigenes Auto, aber du leihst dir öfter eines aus?

Dann findest du mit dem sog. Lenker-Rechtsschutz das Auslangen. Dieser ist in den meisten Privatrechtsschutzpaketen bereits inkludiert. Er deckt Versicherungsfälle ab, in denen der Betroffene als Lenker eines Fahrzeuges betroffen ist, das nicht in seinem Eigentum steht. Hier sind Schmerzensgeldansprüche und Schadensersatzsansprüche (nur jene die nicht das Fahrzeug betreffen) umfasst.

Die KFZ-Rechtsschutzversicherung hingegen ist vorgesehen für Versicherungsfälle die sich mit einem Fahrzeug ereignen, dessen Eigentümer oder Zulassungsbesitzer du selbst bist (oder mitversicherte Personen sind). Hier sind Fahrzeugschäden ebenso umfasst wie Schmerzensgeldansprüche.

Conclusio

Guter Rat ist oft teuer – nicht aber mit einer KFZ-Rechtsschutzversicherung. Bereits um wenige Euro pro Monat bekommst du damit die Möglichkeit, im Falle eines Schadens, mit allen Mitteln für dein Recht zu kämpfen. Dafür kannst du dir auch den Anwalt deines Vertrauens wählen und im Rechtsstreit trägt deine Versicherung die Prozesskosten.

Ich habe es in meiner jahrzehntelangen Berufspraxis nur zu oft erlebt, dass sich Unfallgegner meiner Kunden hinsichtlich der Schilderung eines Unfallherganges über Nacht wie ein Blatt im Wind gewendet und die Aussage um 180 Grad anders dargelegt haben als noch am Vortag. Dagegen anzukämpfen kann sehr zeit- und nervenraubend sein. Wenn man in solch einer Situation zumindest das finanzielle Risiko an einer Versicherung abgeben kann, ist das sehr beruhigend.

 

Du hast Fragen oder bist unsicher ob dein Vertrag alle wichtigen Beausteine umfasst? Dann melde dich doch einfach bei mir – entweder per Mail unter s.kondziolka-bloch@bloch-versicherungen.at oder vereinbare gerne ein unverbindliches Info-Gespräch mit mir: => Terminvereinbarung  <=