Die Firmengeschichte

Windmühle Myreagre Molle auf Bornholm, Dänemark

Am Anfang war die Mühle.

 

Früher, als die Bauern vom alleinigen landwirtschaftlichen Ertrag leben mussten, galten die Mühlen als unentbehrlich für das Überleben der Familien. Es wurde Weizen, Roggen, Gerste und Mais für den Eigenbedarf angebaut und in der Mühle durch mehrere Arbeitsschritte zu Mehl gemahlen.

Friedrich W. Bloch war seit den 30er Jahren in der Mühlenbranche tätig und führte unter anderem in Buenos Aires eine der größten Getreidemühlen. 1950 fiel die Entscheidung sich auf diesem Gebiet in Österreich selbständig zu machen und ein technisches Planungsbüro für Mühlen-, Landesprodukte- und Nahrungsmittelindustrie zu Gründen. Kurz später wurde die Firma auch um den Versicherungsbereich ausgeweitet. Damit war der Grundstein für den auch heute noch im Familienbesitz befindlichen Dienstleistungsbetrieb gelegt. Viele der von ihm erdachten Methoden haben auch heute noch Gültigkeit.

Auch sein Sohn, der mittlerweile verstorbene Jürgen Bloch, war über 40 Jahre im Versicherungsgeschäft tätig. In dieser Zeit wurde zweimal der größte Feuer-Einzelschaden eines Jahres einer führenden Versicherungsanstalt zur Zufriedenheit der Geschädigten abgewickelt. Voraussetzung hierfür war absolute Seriosität, entsprechend ausgearbeitete Polizzen und wochenlanges, persönliches Engagement bei der Abwicklung.

Diesen Grundsatz hat auch die 3. Bloch- Generation in der Person von Susanne Kondziolka-Bloch übernommen. Seit 1991 ist sie in der Firma tätig und übernahm im Jahr 2000 die Geschäftsführung.

 

036_Familienfotos_30.11.2016bloch_juergenbloch_friedrich

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen